user_mobilelogo

Aktuell intern

20-jähriges Dienstjubiläum

Seit 1997 bin ich nun als Tierpsychologin tätig. Profitieren Sie von meinem "kleinen Jubiläum" und sichern Sie sich unter diesem Stichwort einen Rabatt von 20 % auf mein Honorar für Ihre erste Beratungsstunde in diesem Kalenderjahr.

News

Wie gut erkennen wir Stress bei Katzen?

Sind Katzen gestresst? Und wie sieht man es ihnen an?Stress kennt jeder. Aber nicht jeder glaubt, dass auch Katzen ihn empfinden und darunter leiden können. Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass Katzenhalter außerdem nur sehr deutliche Stressreaktionen erkennen, viele werden übersehen und als normales Verhalten interpretiert.

Teilen
FaceBook
Weiterlesen ...

Servalkitten, ca. 10 Wochen alt, Honingkrantz, Südafrika

 

Systematik:

Klasse: Mammalia (Säugetiere)
Unterklasse: Eutheria (Höhere Säugetiere)
Ordnung: Carnivora (Raubtiere)
Überfamilie: Aeluroidea (= Feloidea, Katzenartige)
Familie: Felidae (Katzen)
Unterfamilie: Felinae (Kleinkatzen)
Gattung: Caracal (früher Leptailurus)
Art: Caracal serval (Schreber, 1776), früher: Leptailurus serval Schreber, 1776 (einzige Art der Gattung)
Unterarten: Es wurden mehrere Unterarten beschrieben, ihre Gültigkeit jedoch nicht sicher.

 

Schutzstatus:

Washingtoner Artenschutzübereinkommen Anhang II;
EG-Verordnung Anhang B;
streng bzw. besonders geschützt nach Bundesnaturschutzgesetz, Anhang B, seit 31.08.1980

Vorkommen:

Afrika südlich der Sahara.

Lebensraum:

Savannen; hoher Pflanzenwuchs und Wasser werden bevorzugt.

Lebensweise:

dämmerungs- und nachtaktive Katze, die Nagetiere, Hasen, Vögel, aber auch Fische erbeutet.

Merkmale:

Erscheinung: mittelgroße Katze mit langen Beinen und kurzem Schwanz.
Maße: Kopf-Rumpf-Länge: 70-100 cm, Schwanz 30-40 cm, Schulterhöhe 45-65 cm.
Gewicht: 8-18 kg.
Fell: kurz und dicht, Grundfarbe je nach Herkunft gelblichbraun bis rötlichgelb mit schwarzer Zeichnung, meist große, schwarze Punkte, die auf Hals und Rücken zu länglichen Streifen verschmelzen. Gelegentlich treten Schwärzlinge auf (Melanismus).
Kopf: relativ klein mit großem, auch an den Seiten schwarzen Nasenspiegel, schwarze Flecken- und Streifenzeichnung auf Wangen und Stirn.
Augen: Iris gelb, Pupillen ziehen sich zu vertikalen Schlitzen zusammen.
Ohren: sehr groß und oval, Rückseite schwarz mit großem weißem Fleck in der Mitte, ohne Pinsel.
Beine: sehr lang und schlank, mit schwarzen Flecken, auch zu Streifen verschmelzend, Innenseite der Vorderbeine mit breiten, schwarzen Streifen.
Schwanz: kurz und dünner endend, körperfarben.
äußere Geschlechtsunterschiede: keine ausgeprägten Unterschiede.

 

Tierverhaltenstherapie – catility

Dipl.-Biol. Birgit Rödder

Kop Nück 3

53902 Bad Münstereifel

Tel. 02257 - 95 27 44

info [at] catility.de

 

Impressum