user_mobilelogo

Aktuell intern

20-jähriges Dienstjubiläum

Seit 1997 bin ich nun als Tierpsychologin tätig. Profitieren Sie von meinem "kleinen Jubiläum" und sichern Sie sich unter diesem Stichwort einen Rabatt von 20 % auf mein Honorar für Ihre erste Beratungsstunde in diesem Kalenderjahr.

News

Katzen und ihre Gemeinschaftsklos

Benutzte Klos sind nicht jederkatz Sache

Wie ein Damoklesschwert hängt das Thema Unsauberkeit über dem Katzenhalter, es kann jeden treffen. Besonders gefährdet sind Mehrkatzenhaushalte, denn die Samtpfoten lösen sich nicht gerne in einem Örtchen mit Hinterlassenschaften anderer – oder? 

Teilen
FaceBook
Weiterlesen ...

Junge Katzen saugen Informationen auf wie ein Schwamm

Wie entwickeln sich die Fähigkeiten und das Verhalten vom Neugeborenen zur erwachsenen Katze? Welche Fähigkeiten wurden ihnen schon in die Wiege gelegt?

Die Entwicklung der Katze vom Neugeborenen zum voll funktionstüchtigen Räuber ist ebenso schnell wie faszinierend. Während dieser Ontogenese entstehen alle ihre Verhaltensweisen in einem komplizierten Zusammenspiel von erblicher Vorprogrammierung und Umweltbedinungen.

Neugeborene

Junge Kätzchen kommen nach ca. 63 Tagen Tragzeit zur Welt und wiegen dann etwa 100-120 Gramm. Ihr Hörvermögen ist kaum entwickelt, sie sind blind und völlig von ihrer Mutter abhängig. Ihr Tastsinn funktioniert schon hervorragend und auch Temperaturunterschiede können neugeborene Kätzchen wahrnehmen, auch wenn sie ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren können. Saugreflex und Milchtritt sind selbstverständlich auch schon aktiv und sorgen neben der guten Pflege der Mutterkatze für optimale Startbedingungen.
Katzenmütter schnurren, während sie ihren Nachwuchs säugen und putzen, und die jungen Kätzchen beginnen ab der 2. Lebenswoche ebenfalls beim Saugen zu schnurren. Die Mutter leckt den Anogenitalbereich der Kätzchen, regt dadurch die Verdauung und Ausscheidung an und frisst Letztere auf, bis die Kätzchen feste Nahrung fressen.

Entwicklungen während der ersten Lebenswochen

Nicht nur der Körper wächst, auch die Sinne entwickeln sich:
Nach 7-10 Tagen öffnen sich die Augen, aber erst mit ca. 7 Wochen können die Kätzchen auch Entfernungen abschätzen.
Die Ohren öffnen sich nach 6-14 Tagen, das Gehör ist aber erst mit ca. 4 Wochen voll entwickelt.
Der Geruchssinn funktioniert ab der 3. Woche perfekt.
Zwischen 3. und 5. Woche brechen die Zähne durch, das erste feste Futter wird aber erst ab der  5. Woche gefressen.
Erste Gehversuche kann man schon ab der 3.-4. Woche beobachten, ab der 5. Woche können Kätzchen ihren Körper perfekt aufrichten und versuchen sich mit ersten sozialen Spielen, aber erst zwischen 11. und 12. Woche können sie ihre Bewegungen voll kontrollieren.

Fürs Leben lernen

Um sich in der Umwelt zurecht zu finden, sind viele Informationen notwendig, weit mehr als in den Genen verankert werden können, zumal die Lebensbedingungen von Katzen äußerst unterschiedlich sein können: allein unter Menschen ausschließlich in einer Wohnung, zusammen mit Hunden und Menschen im Haus und mit Freigang, mit Artgenossen im Familienverbund oder in großen Kolonien auf Bauernhöfen oder um Müllhalden, oder völlig verwildert in exklusiven und großen Territorien allein von natürlicher Beute lebend, um nur einige Beispiele zu nennen. Diese wichtigen Informationen werden als Früherfahrungen innerhalb sensibler Phasen durch prägungsähnliche Vorgänge erworben, Informationen über Freunde und Feinde während der Sozialisation.

Teilen
FaceBook

Tierverhaltenstherapie – catility

Dipl.-Biol. Birgit Rödder

Kop Nück 3

53902 Bad Münstereifel

Tel. 02257 - 95 27 44

info [at] catility.de

 

Impressum