user_mobilelogo

Wichtig: Verhütung und Schutz

Streunerkatzen leidenDem Wohlergehen ALLER Hauskatzen zuliebe müssen wir ihre Fortpflanzung dringend einschränken. Lassen Sie Ihre Katze und Ihren Kater rechtzeitig kastrieren und unterstützen Sie Kastrationsaktionen für verwilderte Katzen, z.B. über das Bündnis Pro Katze.

Teilen
FaceBook

Katzen gelten gemeinhin als anspruchslos, sind es aber nichtDie meisten Menschen lernen Katzen als angenehme Mitbewohner kennen, leise, fast geruchlos, sauber und unabhängig. Bei Besuchen in Katzenhaushalten zeigen sie sich neugierig, verschmust, verspielt, freundlich und anhänglich. Ein so anspruchsloses und nettes Tier zu halten, scheint also recht einfach.

Und dann hört man von Katzen, die nachts lärmen, ihre Exkremente in der Wohnung verteilen, Menschen angreifen, das Mobiliar zerkratzen und/oder kaum zu sehen sind.

Ob sich eine Katze ihrem/n Menschen nun tatsächlich von ihrer angenehmen Seite zeigt, hängt maßgeblich davon ab, wie gut diese Katze in ihr Zuhause passt, in die unbelebte Umgebung und zu ihrem/n neuen Mitbewohner/n. Will man einer Katze optimale Lebensbedingungen bieten, dann lohnen sind einige gründliche Überlegungen zur Auswahl der passenden Katze sowie vor ihrem Einzug. Und wenn die Katze Probleme bereitet, ist es immer hilfreich, grundlegende Faktoren zu überprüfen, die ihr Verhalten beeinflussen können.

Dies sind hauptsächlich

Möchten Sie mehr über das natürliche Verhalten Ihrer Samtpfote erfahren, über Verhaltensauffälligkeiten sowie Tipps zum Beginn einer Freundschaft? Lesen Sie "Was Katzen wirklich wollen" oder besuchen Sie meine Veranstaltungen. Zur Verbesserung der Beziehung eignet sich das Clickertraining.

Teilen
FaceBook

Tierverhaltenstherapie – catility

Dipl.-Biol. Birgit Rödder

Kop Nück 3

53902 Bad Münstereifel

Tel. 02257 - 95 27 44

info [at] catility.de

 

Impressum

 

Literatur

    Katzen Clicker-BoxWas Katzen wirklich wollen